Online-Ausschreibungen boomen: enPORTAL verzeichnet bereits mehr als 400 durchgeführte Strom- und Gasausschreibungen im ersten Quartal

  • Die Corona-Pandemie sorgt für günstige Energiemarktpreise und eine nie dagewesene Flut an digitalen Energieausschreibungen
  • Rekordzahl bei durchgeführten Online-Ausschreibungen für Strom und Gas über enPORTAL

Der B2B-Online-Handelsplatz enPORTAL verzeichnet im ersten Quartal 2020 eine nie dagewesene Zahl von durchgeführten Online-Ausschreibungen für Strom und Gas. Über 400 digitale Ausschreibungen haben Energieeinkäufer aus nahezu allen Branchen im ersten Quartal 2020 mit Unterstützung ihrer persönlichen enPORTAL Kundenbetreuer durchgeführt und Energielieferverträge für die kommenden Lieferjahre abgeschlossen. Als Grund dafür sieht der Portalbetreiber die stark gefallenen Terminmarktpreise an der Energiebörse EEX, die durch die Corona-Pandemie hervorgerufen wurden. Mittels digitaler Lösungen und Online-Marktplätzen lassen sich Marktchancen schnell ergreifen und der große Wettbewerb im Energiemarkt nutzen. So konnten viele mittelständische Unternehmer ihre Energiekosten per Klick für die Folgejahre zum Teil deutlich reduzieren.

Rekordzahl bei durchgeführten Online-Ausschreibungen im ersten Quartal

Die Corona-Pandemie sorgte in den letzten Wochen für stark gefallene Energiepreise an der Börse. Kunden von enPORTAL reagierten auf diese Entwicklungen und starteten vermehrt Online-Ausschreibungen für Strom und Gas. So hat enPORTAL im ersten Quartal 2020 genau 432 Online-Ausschreibungen begleitet und Energieeinkäufern zu günstigen Lieferkonditionen für die kommenden Jahre verholfen. „Diese Zahl ist bisheriger Rekord bei uns und zeigt, dass digitale Lösungen schnelle Reaktionen auf Marktveränderungen ermöglichen“, sagt Rainer Otto, Geschäftsführer von enPORTAL. Im Vergleich: Die Zahl der Ausschreibungen lag im ersten Quartal 2019 bei 110. Über den Online-Marktplatz lassen sich über 630 Energielieferanten synchron digital kontaktieren und Ausschreibungen innerhalb von zwei Stunden durchführen. Diese Chance haben viele Energieeinkäufer von Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel, Kliniken, der Immobilienwirtschaft und dem Gewerbe erkannt und die aktuell günstigen Terminmarktpreise als Anlass genommen, für die Folgejahre ihre Energiemengen zu beschaffen. „Zeiten der Krise sind auch Zeiten der Chancen, die sich mittels digitaler Lösungen schnell ergreifen lassen. Im Energiebereich lassen sich dadurch immense Kosten reduzieren“ sagt Clemens Graf von Wedel, Geschäftsführer von enPORTAL.    

Vorteile von Online-Ausschreibungen für Strom und Gas über enPORTAL

Vorteile digitaler Ausschreibungen: Wettbewerb und Kostenreduktion

Offline durchgeführte Ausschreibungen brauchen Zeit, bis die Unterlagen zusammengestellt, an einen willkürlich zusammengestellten Bieterkreis übermittelt und die Angebote ausgewertet sind. Mit diesem Verfahren ist es schwer, schnell auf kurzfristige Marktveränderungen zu reagieren. Mittels einer onlinebasierten Portallösung ist das per Klick möglich. „Wenn alle relevanten Ausschreibungsunterlagen sofort vorliegen, kann eine Marktabfrage schnell gestartet werden. Nur dann lassen sich Kosten reduzieren“, sagt Rainer Otto, Geschäftsführer von enPORTAL. Relevante Ausschreibungsunterlagen lassen sich via Online-Marktplatz sofort an eine Vielzahl von Energieversorger übermitteln, während dies offline händisch und einzeln gemanagt werden muss. Bei enPORTAL werden mehr als 630 Energielieferanten synchron informiert, sodass Einkäufer vom größtmöglichen Wettbewerb im Markt profitieren. „Unsere Kunden benötigen maximal zwei Stunden Zeit und haben anschließend alle Energieangebote in einem Bieterspiegel transparent vorliegen. Die Zeit zur Auswertung der Preisangebote reduziert sich auf wenige Minuten“, sagt Clemens Graf von Wedel, Geschäftsführer von enPORTAL. Gleichermaßen ist die Verhandlung mit den Energieversorgern sowie der Abschluss der Energielieferverträge bei Online-Ausschreibungen schnell sowie vollständig online möglich.


Weitere Meldungen