Kommunen sparen 9 Millionen Euro Erdgaskosten

EU beschließt: Kommunen müssen ab 2016 elektronisch Energie beschaffen.

Rund 250 bayerische Kommunen sparen dank der Zusammenarbeit mit den Energie-Experten von enPORTAL und KUBUS insgesamt rund 9 Millionen Euro an Erdgaskosten für die Jahre 2015, 2016 und 2017. Dieses erfreuliche Ergebnis zeigt die Anfang Juni beendete elektronische Ausschreibung mit enPORTAL Öffentlich, einem einzigartigen Online-Tool für den öffentlich-rechtlichen Einkauf von Strom und Gas. Nach erfolgreicher Durchführung der Stromausschreibung im letzten Jahr haben die bayerischen Gemeinden nun ihren Erdgasbedarf online ausgeschrieben und den besten Preis für sich durch maximalen Wettbewerb der Lieferanten im Markt erreicht – einfach, sicher und transparent. In Zukunft wird die Online-Beschaffung von Energie für alle Gemeinden nach der Richtlinie 2014/24/EU des europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die öffentliche Auftragsvergabe ab 2016 zur Pflicht.

Kommunen profitieren vom Online-Tool

Die Anfang Juni beendete, elektronische Ausschreibung mit enPORTAL Öffentlich präsentiert: 250 bayerische Kommunen sparen insgesamt 9 Millionen Euro an Erdgaskosten für die nächsten drei Jahre. Ihre finanziellen Ausgaben für Erdgas reduzieren sich somit um etwa 20 Prozent pro Jahr. Dieser Erfolg erfreut nicht nur die Gemeinden, sondern auch enPORTAL und die KUBUS Kommunalberatung und Service GmbH, die im öffentlich-rechtlichen Bereich seit fünf Jahren zusammenarbeiten.

„In einer Zeit oft angespannter Kommunalhaushalte bieten wir ein einfaches und effektives Instrument an, um Kosten beim Energieeinkauf zu sparen. Die 20-prozentige Ersparnis zeigt, was maximaler Wettbewerb unter den Lieferanten bewirken kann und welche Preise angeboten werden können“, so Rainer Otto, Geschäftsführer von enPORTAL. Das Online-Tool hilft nicht nur beim Sparen, sondern unterstützt auch beim Energiedatenmanagement, da alle Abnahmestellen online vorliegen und die Daten übersichtlich aufgelistet sind. „Wir arbeiten schon zum zweiten Mal mit enPORTAL und KUBUS zusammen und sind erneut von der elektronischen Ausschreibung und dem erzielten Erdgaspreis begeistert. Die Online-Prozesse erleichtern unseren Einkauf von Energie enorm und reduzieren unseren Aufwand maximal“, so Günter Wittmann, Leiter Liegenschaften der Stadt Mainburg.

Elektronische Ausschreibung nach GWB wird Pflicht

Seit 2009 dürfen Strom- und Gasbedarfe laut GWB auch online ausgeschrieben werden. enPORTAL bietet hierfür als einziges, deutschlandweit tätiges Unternehmen eine elektronische Auktion mit elektronischer Signatur nach § 101 Abs. 6 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) an. Diese Online-Ausschreibung wird in Zukunft für Kommunen wichtig werden, denn durch die im Februar 2014 in Kraft getretene Verordnung der EU[1] müssen Kommunen ab 2016 ihren Bedarf an Energie online ausschreiben. „Mit enPORTAL Öffentlich sind wir auf die Gesetzesänderung optimal vorbereitet. Wir bieten zusammen mit der KUBUS Kommunalberatung heute schon an, was in zwei Jahren für öffentlich-rechtliche Institutionen verpflichtend sein wird“, so Clemens Graf von Wedel, Geschäftsführer von enPORTAL. Die Energie-Experten betreuen derzeit 2 Terawattstunden (TWh) des öffentlichen Stromverbrauchs, das sind ca. 4,3 Prozent des gesamten Stromverbrauchs der öffentlichen Hand (46 TWh) – der Anteil wächst beträchtlich. Die elektronische Ausschreibung nach GWB ermöglicht, marktgerechte Preise rechtssicher und wettbewerbsmäßig zu erzielen.


Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Service für öffentlich-rechtliche Institutionen.


Materialien zum Download

Pressetext

 enPORTAL_Pressetext_Oeffentliche_Ausschreibung

Grafik

Bildnachweis ist enPORTAL. Der Abdruck ist honorarfrei bei Nennung enPORTAL im Text.