Chancen der Digitalisierung für Energieeinkäufer

11.05.2016 10:00

Chancen der Digitalisierung für den Energieeinkauf

enPORTAL nennt Vorteile der Online-Energiebeschaffung

Hamburg, 11. Mai 2016. Energieeinkäufer von Industrie- und Gewerbeunternehmen haben eines gemeinsam: Sie wünschen sich günstigere Strom- und Gaspreise und niedrigere Energiekosten. Dazu wenden sie oft viel Zeit und Arbeit auf, bearbeiten viele Excel-Tabellen und nehmen langwierige Prozesse hin. Dabei bietet die Digitalisierung im Energiemarkt sowie speziell eine vollständig onlinebasierte Strom- und Gasbeschaffung neue Chancen. Das Unternehmen enPORTAL, das den digitalen Wandel beim Online-Energieeinkauf vorantreibt, hat die Veränderungen für den Einkauf zusammengefasst. Deutlich wird: Wer nicht online beschafft, verschenkt Optimierungspotenzial und Möglichkeiten der Zeit- und Kostenreduktion.

 

Etablierter Online-Energieeinkauf über die Cloud

Energieeinkäufer von Unternehmen in nahezu allen Branchen nehmen heute noch langwierige Marktabfragen und mühevolle Ausschreibungsprozesse für Strom- und Gaspreise in Kauf. Dabei lässt sich der Energieeinkauf dank der Digitalisierung im Energiemarkt vollständig online abbilden. Einer der Wegbereiter ist enPORTAL mit seinem onlinebasierten Handelsplatz, auf den Industrie- und Gewerbekunden sowie Lieferanten simultan zugreifen können. Die gesamte Kommunikation findet transparent über die Cloud statt. Alle Nutzer sind miteinander vernetzt, um die Online-Ausschreibung abzuwickeln. Geschäftsführer oder technische Leiter können Ihre Energiebeschaffung ebenfalls professionell online umsetzen und benötigen dazu keine Energieberater mehr.

 

Vorteil 1: Onlinebasiertes Energiedatenmanagement

Während früher alle Strom- und Gasdaten in unzähligen Excel-Tabellen verstreut waren, hat enPORTAL alles in seinem Onlineportal übersichtlich aufgelistet und dargestellt. Wie in einem Online-Aktenschrank haben Kunden permanenten Zugriff auf alle Verbräuche, Kosten und Verträge. Das Energiedatenmanagement kann von jedem Ort zu jeder Zeit vorgenommen werden. Sichtbar und nachvollziehbar wird auch die Entwicklung des Energieeinkaufs. In Echtzeit können z. B. Verbrauchsveränderungen oder Ausschreibungsinformationen bearbeitet werden und gleichermaßen jederzeit im PDF- oder Excel-Format gespeichert werden. So behalten Einkäufer und Entscheider stets den Überblick.

 

Vorteil 2: Effizienz bei Online-Ausschreibungen

Ein großer Vorteil der Digitalisierung ist eine einfachere Abwicklung der Ausschreibung, die bei enPORTAL z. B. vollständig online stattfindet. Wie bei der Buchung von Flugtickets wird der gewerbliche Strom- und Gaseinkauf über die Cloud abgebildet. Da alle Energiedaten und Lastgänge der enPORTAL Kunden im Onlineportal hinterlegt sind, können bis zu 550 Energieversorger gleichzeitig über die Ausschreibung informiert werden. Das geht per Klick schneller als früher, sodass günstige Marktentwicklungen an der Leipziger EEX Börse genutzt werden können. Aufgrund der detaillierten Lastgangdaten jeder Abnahmestelle können Energielieferanten ein individuelles Angebot kalkulieren und dieses ins Portal zurückspielen. So kann der größte Wettbewerb unter den Versorgern im Energiemarkt erzeugt und der beste Preis zum Zeitpunkt der Online-Ausschreibung erzielt werden.

 

Vorteil 3: Automatische Angebotsübersicht im Bieterspiegel

Das mühsame Vergleichen der Angebote vonseiten der Lieferanten ist seit der Digitalisierung im Energiemarkt nicht mehr nötig. Energielieferangebote werden bei enPORTAL automatisch aufgelistet und nach dem reinen Energiepreis sortiert. Sofort ist erkennbar, welcher Versorger den besten Strom- oder Gaspreis und die gewünschten vertraglichen Nebenbedingungen bietet. Was früher mehrere Wochen dauerte, ist heute in wenigen Stunden erledigt, weil alle Beteiligten in Echtzeit auf die gleiche Datenbasis zurückgreifen.

 

Vorteil 4: Kurze Entscheidungsfristen

Strom- und Gaspreise ändern sich an der EEX Börse stündlich. Je länger sich Versorger an ihr Angebot binden müssen, umso höher kalkulieren sie die Risikoaufschläge. Auf Kundenseite führt dies letztlich zu höheren Kosten. Da alle Angebote nach dem reinen Energiepreis im Bieterspiegel sortiert sind und vergleichbar vorliegen, liegt die Bindefrist bei enPORTAL bei 2 Stunden. Innerhalb dieser Zeit können sich Einkäufer für einen Lieferanten entscheiden und ihre Entscheidungsfrist somit verkürzen. Hier liegt eine einfache Möglichkeit der Kostenreduktion – denn kurze Fristen führen zu günstigeren Strom- und Gaspreisen. Selbst kleinste Veränderungen beim Energiepreis schlagen sich bei einem hohen Verbrauch auf die Gesamtkosten nieder, wie aus der enPORTAL Studie 2015 hervorging. „Im vielfältigen Energiemarkt mit vielen Versorgern und börsengehandelten Produkten variieren die Angebote, sodass großer Wettbewerb und kurze Reaktionszeiten zum besten Preis führen – wer das verstanden hat, erkennt, welches Optimierungspotenzial dahinter steht“, so Clemens Graf von Wedel, Geschäftsführer der enPORTAL GmbH, die er mit Rainer Otto gemeinsam führt.

Grafik Digitalisierung Energieeinkauf

Grafik Digitalisierung Energieeinkauf (112,7 KiB)

Bild- und Textnachweis ist enPORTAL. Der Abdruck ist honorarfrei bei Nennung www.enportal.de

 

Pressekontakt

Justine Neumann  |  enPORTAL GmbH  |  Schellerdamm 16  |  21079 Hamburg

presse@enportal.de  |  Tel.: 040 / 244 24 29 - 51  | 

Fax.: 040 / 244 24 29 59 

 

 

Zurück