Interview: enPORTAL Bilanz 2018 und Ausblick 2019

Die enPORTAL Geschäftsführer Clemens Graf von Wedel und Rainer Otto berichten über das erfolgreiche Geschäftsjahr 2018 und blicken auf das Jahr 2019.

Clemens Graf von Wedel (l.) und Rainer Otto (r.)

Das Geschäftsjahr 2018 verlief überaus erfolgreich für enPORTAL. Was ist das Geheimnis des starken Wachstums?

Rainer Otto: Die Preise an der Energiebörse sind seit Frühjahr 2018 stark gestiegen. Das führte bei vielen Energieeinkäufern aus dem Industrie- und Handelssektor zu Panik, da sie offline nicht so schnell auf die Veränderungen reagieren konnten. Mit unserem erfolgreichen Online-Marktplatz lässt sich eine Online-Ausschreibung von Strom und Gas in kürzester Zeit umsetzen. Das Hochladen und Hinterlegen der relevanten Energiedaten sowie der gesamte Ausschreibungsprozess sind dank der Unterstützung eines individuellen Kundenbetreuers zügig erledigt. Das haben viele Neukunden erkannt und die Chance genutzt, ihren Energieeinkaufsprozess vollständig digital mit uns umzustellen – mit immensen Einsparungen an Zeit und Kosten. Unser Geheimnis liegt folglich darin, dass wir digitale, hoch automatisierte Dienstleistungen mit persönlicher Kundenbetreuung und einem maximalen Wettbewerb unter 620 Lieferanten anbiete

Sie planen zahlreiche Neuerungen am Onlineportal? Welche Entwicklungen wird es geben?

Clemens Graf von Wedel:  enPORTAL zählt zu den ersten Anbietern der vollständig digitalen Energiebeschaffung von Strom und Gas im B2B-Sektor. Seit 11 Jahren sind wir am Markt und möchten mit unserem Angebot auch zukünftig Vorreiter bleiben. Daher sehen wir es als notwendig an, unser Onlineportal sowie die dahinter liegenden Arbeitsschritte stets zu optimieren. Zum einen bekommt das Onlineportal einen neuen, schicken Außenauftritt. Das Design ist etwas in die Jahre gekommen und wird daher modernisiert. In den letzten Jahren haben wir zu unserem Kerngeschäft viele zusätzliche Tools entwickelt, die sich in unserer alten Struktur nicht perfekt abbilden lassen. Damit einhergehend verändert sich auch die Bedienbarkeit: Sie wird noch übersichtlicher, intuitiver und der gesamte Prozess lässt sich dann auch von mobilen Endgeräten steuern. Das ist für Einkäufer wichtig, die viel unterwegs sind und nicht immer den Laptop parat haben. Da alle Details jeder Abnahmestelle in der Cloud bei uns im Portal hinterlegt sind, können unsere Kunden seit jeher von jedem Ort zu jeder Zeit darauf zugreifen, zukünftig eben auch via Smartphone und Tablet bearbeiten. Die Entwicklungen steigern somit den Kundennutzen, erleichtern aber auch unserem Kundenbetreuer-Team sowie den Lieferanten die Arbeit im Onlineportal.

Mit dem „enPORTAL Marktführer“ planen Sie eine Neuheit für die Lieferanten. Was genau bieten Sie zukünftig an?

Clemens Graf von Wedel: Die insgesamt 620 Energieversorgungsunternehmen bzw. Stadtwerke in unserem Portal nehmen jährlich fleißig an zahlreichen Ausschreibungen teil. Zukünftig können Sie in anonymer Form die Ergebnisse und Preise auswerten und somit für sich eine Vertriebsoptimierung erreichen. Wir bieten einen detaillierten Überblick zum Marktgeschehen mit zahlreichen Auswertungs-möglichkeiten an, die kostenpflichtig in verschiedener Ausführung hinzugebucht werden können. Der Markteintritt ist für das zweite Quartal 2019 geplant, bei dem wir nochmals genauere Informationen geben werden.

Mit welchem Ergebnis und welchen Zielen blicken Sie auf das Jahr 2019?

Rainer Otto: Unser Ergebnis liegt im zweistelligen Prozentbereich und ist, wie in den Jahren zuvor, ein Garant für hohe Investitionen, stetes Wachstum sowie den Ausbau unserer Vorreiterrolle als Energieeinkaufsplattform für Industrie- und Gewerbekunden. Wir blicken somit optimistisch und voller Tatendrang auf das neue Geschäftsjahr.