Fünf gute Vorsätze für Energieeinkäufer

Optimiert Strom und Gas beschaffen geht effizient online.

Pünktlich zum Jahresende blicken viele Energieeinkäufer auf ihre Ergebnisse zurück. Da die meisten den Strom- und Gaseinkauf für das Lieferjahr 2016 bereits abgeschlossen haben, stehen die aktuellen Börsenkurse sowie die Eindeckung für die Folgejahre auf dem Plan. Passend dazu hat der Portalbetreiber für Online-Energieeinkauf enPORTAL fünf Vorsätze für das neue Jahr ermittelt, die sich für Einkäufer lohnen und ohne großen Arbeitsaufwand professionell umgesetzt werden können. Die Vorsätze zeigen, wie die Beschaffung von Strom und Gas noch effizienter gestaltet werden kann. So starten Einkäufer gelassener in das neue Arbeitsjahr und sparen letztlich sogar noch Zeit und Kosten.

Vorsatz 1: Mehr Ordnung in der Datenverwaltung aller Abnahmestellen

Energieeinkäufer können sich im Jahr 2016 von den zahlreichen, starren Offline-Tabellen verabschieden, die permanent aktualisiert und an die Lieferanten versendet werden müssen. Es lohnt sich, neue Tools für ein einfaches Energiedatenmanagement zu nutzen, um den Überblick zu behalten und bei günstigen Strom- und Gaspreisen schnell reagieren zu können. Eine Lösung ist das Cloud-basierte Portal von enPORTAL. Im Onlineportal sind alle Energiedaten transparent und umfangreich dargestellt: Von den einzelnen Abnahmestellen, Verbräuchen, Kosten und Netzstruktur bis hin zu Kündigungsfristen liegen alle Informationen detailliert vor. Die Daten sind jederzeit abrufbar und erlauben somit das unmittelbare Starten einer Online-Ausschreibung.

Vorsatz 2: Maximalen Wettbewerb im Markt nutzen

Wer im Jahr 2016 noch mehr als eine Handvoll Versorger für eine Belieferung anfragen möchte, kann dies mit enPORTAL per Klick einfach und schnellstmöglich tun. Sobald alle Daten im Portal hinterlegt sind, kann eine Online-Ausschreibung starten. Über 540 gelistete Versorger im enPORTAL erfahren zeitgleich von der Anfrage. Innerhalb kürzester Zeit geben interessierte Lieferanten über das Portal ein Preisangebot ab, welches automatisch in einem Bieterspiegel ausgewertet und sortiert wird. Durch den großen Wettbewerb untereinander variieren die Preise. Auf einen Blick ist erkennbar, welcher Versorger den günstigsten Preis für Strom oder Gas anbietet. Das durchschnittliche Einsparpotenzial bei einer Ausschreibung über das Onlineportal lag in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 laut einer enPORTAL Studie für Strom bei 0,4 Cent je Kilowattstunde und bei Gas bei 0,3 Cent je Kilowattstunde.

Vorsatz 3: Kündigungsfristen einhalten

Verpasste Kündigungsfristen führen in der Regel zu einer unerwünschten Doppelbelieferung sowie letztlich zu Mehrkosten. Energieeinkäufer können auf diese unnötigen Kosten mühelos verzichten. Mit enPORTAL erhalten Nutzer ein Vertragsmanagement, mit dem alle Laufzeiten, Vertragspartner und -konditionen sowie Kündigungsfristen übersichtlich aufgelistet sind. Steht ein Vertragsende an, erhalten Einkäufer fristgerecht eine Benachrichtigung per Mail oder einen Anruf vom persönlichen Kundenbetreuer, dass eine Kündigung erfolgen muss. Weiterer Vorteil: Hinterlegt ist ein vorgefertigtes Kündigungsschreiben im PDF-Format, angepasst an die zum laufenden Vertrag zählenden Liefer- und Zahlungsbedingungen. Dann heißt es nur noch: Klicken, Ausdrucken, Unterschreiben und postalisch Versenden.

Vorsatz 4: Börsenkurse beobachten

Bei Börsenprodukten wie Strom und Gas können starke Preisschwankungen auftreten. Auch wenn die Energiepreise im Laufe der letzten Jahre kontinuierlich gesunken sind, ist es wichtig, die Marktentwicklung zu beobachten. Mit enPORTAL bleibt die Börse permanent im Blick, ohne sich täglich damit zu beschäftigen. Die Nutzer geben dazu im Portal unter „Börsenkurs-Alarm“ eine individuelle Preisober- und untergrenze ein und werden automatisch benachrichtigt, sobald Ihr eingegebener Korridor an der Börse verlassen wird. So werden günstige Entwicklungen nicht verpasst und Marktchancen ergriffen.

Vorsatz 5: Branchenwissen austauschen

Energieeinkäufer stehen oft vor der Qual der Wahl: Entweder entscheiden sie Einkaufszeitpunkte auf Basis ihres eigenen Wissens oder sie holen sich Unterstützung von Energieberatern, die den Markt ggf. besser einschätzen können, dafür oftmals anteilig eine Erfolgsprovision fordern. Verantwortliche für den Strom- und Gaseinkauf können im Jahr 2016 auf beides verzichten! Das gelingt, weil Einkäufer im Onlineportal erstmals den Überblick über alle Daten und Kosten haben sowie die Börse immer im Blick behalten. Zudem können sich enPORTAL Kunden mit ihrem persönlichen Kundenbetreuer austauschen und lernen, wie Entscheidungen noch gezielter selbst getroffen werden können. Plus: Für die Nutzung des Portals fällt eine jährliche, feste Nutzungsgebühr an, die sich nach der Anzahl der Abnahmestellen sowie nach der Bedarfsmenge richtet. Effizienter Energieeinkauf geht online – mit dem Onlineportal von enPORTAL.


Materialien zum Download

Grafik

Bildnachweis ist enPORTAL. Der Abdruck ist honorarfrei bei Nennung enPORTAL im Text.