Ihr direkter Einstieg in die digitale Welt der Energiebeschaffung

06.06.2024

Energieeinkauf von Ökostrom: Diese Punkte sollten Energieeinkäufer/-innen kennen

Ökostrom. Energieeinkauf. Energieplattform

Die Beschaffung von Ökostrom ist für viele Unternehmen aus Industrie, Mittelstand und Gewerbe ein wichtiges Thema im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Die Förderung erneuerbarer Energien und die Energiewende sind zentrale Fokusthemen vieler Unternehmen, daher widmen wir uns in unserem heutigen Artikel der Beschaffung von Ökostrom und den Punkten, die Energieeinkäuferinnen und Energieeinkäufer in Unternehmen dazu wissen sollten. Wir gehen auf die Relevanz von digitalen Energiemarktplätzen und die Bedeutung von Plattformbetreibern ein, die Unternehmen und Energieversorger effizient und transparent zusammenbringen, um den Einkauf von Ökostrom bestmöglich zu optimieren. Im folgenden Beitrag haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten kompakt zusammengefasst. Am Ende gehen wir darauf ein, was Sie als Unternehmer beim Einkauf von Ökostrom beachten sollten und welche Vorteile digitale Plattformen wie enPORTAL connect bieten. Gerade im Bereich des Energieeinkaufs hat sich in den letzten Jahren bzw. im Rahmen der digitalen Prozesse viel getan, was den Einkäufern das Arbeitsleben erleichtert und mehr Kontrolle und Sicherheit rund um den Energieeinkauf bietet.

Im ersten Teil unseres Artikels starten wir mit typischen Fragen und Antworten. Wie kann Ökostrom beschafft werden?

Wie funktioniert die Beschaffung von Ökostrom im B2B-Bereich?

Der Energieeinkauf von Ökostrom im gewerblichen Bereich läuft grundsätzlich wie der Einkauf von Graustrom ab: Es wird eine Ausschreibung gestartet und Energieversorger geben ein Preisangebot für den reinen Energiepreis von regenerativ erzeugtem Strom ab. Wie beim Graustrom sollten Einkäuferinnen und Einkäufer auch hier den großen Wettbewerb auf dem Energiemarkt nutzen, denn bei rund 1.000 Anbietern in Deutschland ergeben sich deutliche Preisunterschiede, wenn möglichst viele potenzielle Lieferanten im Rahmen einer Ausschreibung kontaktiert werden. Mit enPORTAL connect können bis zu 700 Energieversorger um ein Preisangebot gebeten werden – einfach per Mausklick über den digitalen Energiemarktplatz. Maximaler Wettbewerb bedeutet bester Preis zum Einkaufszeitpunkt. Gut zu wissen und eine Erkenntnis aus unserer täglichen Praxis: In den meisten Fällen ist auch eine bilaterale „Nachvergrünung“ des Stroms möglich, wenn die Entscheidung erst nach der Vergabe/ Ausschreibung getroffen wurde (Nachkauf von Grünstromzertifikaten).

Gibt es noch andere Möglichkeiten für Unternehmen, Ökostrom zu beziehen?

Ja, neben der klassischen Ausschreibung gibt es zwei weitere Möglichkeiten für Unternehmen, Ökostrom zu beziehen. Für energieintensive Unternehmen mit hohem Stromverbrauch kann der Einkauf bzw. die Verhandlung auch direkt beim Ökostromerzeuger erfolgen: Mit PPAs, Power Purchase Agreements, die direkt mit Windkraft- oder Photovoltaikproduzenten abgeschlossen werden. Durch die Errichtung von Eigenerzeugungsanlagen (PV & Wind) können Unternehmen auch selbst Ökostrom erzeugen.

Wie unterscheiden sich Energielieferverträge für Ökostrom von Graustrom?

Energielieferverträge für Ökostrom unterscheiden sich dadurch, dass sie garantieren, dass der Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Dazu kauft der Lieferant entsprechende Zertifikate oder liefert den Ökostrom aus eigener Produktion mit entsprechenden Herkunftsnachweisen (HKN). Die Vielfalt der Herkunftsnachweise und Zertifikate ist groß – daher wird hier nicht im Detail auf die verschiedenen Nachweise eingegangen. Grundsätzlich gilt es für Energiebeschaffende im Einzelfall zu prüfen, welche Anforderungen an den Energielieferanten gestellt werden sollen und welche Nachweise oder Zertifikate gewünscht werden.

Die gängigsten Zertifikate auf unserer Energieplattform enPORTAL connect sind z.B. Ok power, Grüner Strom Label e.V., TÜV Rheinland Standard/Renewable Plus, TÜV Nord, TÜV Süd, TÜV ee01, TÜV ee02, KlimaINVEST Ökostrom. Die gängigsten Herkunftsnachweise sind HKN Wasser EU, HKN Solar EU & HKN Wasserkraft.

Wie stark ist der Wettbewerb unter den Energieversorgern bei Ausschreibungen für Ökostrom?

Da wir mit enPORTAL connect jährlich rund 3.000 Ausschreibungen für Stromlieferungen aus konventionellen und erneuerbaren Quellen durchführen und begleiten, können wir sagen, dass wir keine nennenswerten Unterschiede feststellen können. Vereinzelt gibt es auf dem deutschen Energiemarkt Anbieter, die ausschließlich Grünstrom anbieten, so dass der Wettbewerb bei reinen Grünstromausschreibungen teilweise sogar höher sein kann. Mit rund 700 Energieversorgern auf unserem Energiemarktplatz finden wir immer den aktuell besten Preis am Markt zum Zeitpunkt des Einkaufs.

Ist Ökostrom teurer als Graustrom?

Ja, Ökostrom ist tendenziell teurer als Graustrom. Es gab Zeiten, in denen Ökostrom mehr als 1 Cent pro Kilowattstunde mehr als Graustrom kostete, aber auch Zeiten, in denen die Mehrkosten bei 0,1 Cent pro Kilowattstunde lagen. Bei einem Verbrauch von 500.000 Kilowattstunden pro Jahr (ein typisches mittelständisches Unternehmen) sind das insgesamt 1.500 Euro Mehrkosten für Ökostrom.

Im Folgenden möchten wir erläutern, was bei der Beschaffung von Ökostrom zu beachten ist und welche neuen Möglichkeiten digitale Prozesse bieten.

 

Worauf muss ich als Einkäufer/-in achten, wenn ich Ökostrom einkaufen möchte? Diese Punkte sollten Sie kennen!

1. Herkunft und Art des Ökostroms prüfen

Prüfen Sie, welche Herkunftsnachweise oder Zertifikate Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Nachhaltigkeitsstrategie benötigen und ob der Energieversorger diese bereitstellt oder bereitstellen kann. Diese sollten zu den Nachhaltigkeitszielen Ihres Unternehmens passen.

Mit rund 700 Energieversorgern auf dem Energiemarktplatz enPORTAL connect steht Ihnen eine große Auswahl an Herkunftsnachweisen und Zertifikaten zur Verfügung. Als Einkäufer können Sie im Rahmen einer Ausschreibung angeben, welche Zertifikate Sie benötigen und diese gezielt bei den Lieferanten anfragen. Mit unseren digitalen Prozessen informieren Sie alle teilnehmenden Energieversorger mit einem Klick über Ihre Präferenzen und für Sie entfällt die aufwändige Einzelkommunikation.

 

 

2. Vertragsmodelle

Prüfen Sie, welches Vertragsmodell Sie wünschen, ob Festpreis-, Tranchen-, Spotmarkt- oder Portfoliomodell und welche Besonderheiten hier in Bezug auf Ökostrom angeboten werden.

Das Team von enPORTAL connect unterstützt seit mehr als 15 Jahren zahlreiche Kunden aus Industrie, Mittelstand und Gewerbe bei der Auswahl des geeigneten Vertragsmodells sowie bei der Umsetzung der Energiebeschaffung. Mit über 3.000 durchgeführten Ausschreibungen pro Jahr kennen wir die Anforderungen und Wünsche rund um das Thema Ökostrombeschaffung sehr genau.

 

 

3. Kosten und Wirtschaftlichkeit:

Nutzen Sie den starken Wettbewerb auf dem Energiemarkt unter den Ökostromanbietern und vergleichen Sie die reinen Energiepreise. Ökostrom kann je nach Marktlage und Verfügbarkeit variieren, daher lohnt es sich, die Angebote verschiedener Anbieter zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Mit enPORTAL connect sehen Sie nach einer Ausschreibung automatisch alle Preisangebote sowie die Nebenkomponenten (Toleranzband, Steuern, Abgaben, Umlagen) übersichtlich aufgelistet. Sie erkennen auf einen Blick, welcher Energieversorger Ihnen das beste Preisangebot und die besten Konditionen bietet. So können Sie sich innerhalb kurzer Bindungsfristen für einen Lieferanten entscheiden und reduzieren automatisch die Risikoaufschläge der Lieferanten. Sie profitieren vom besten Energiepreis zum Einkaufszeitpunkt.

 

4. Monitoring der Verbräuche

Überprüfen Sie Ihre Energieverbräuche und finden Sie heraus, ob Sie gegebenenfalls Effizienzmaßnahmen ergreifen können, um Verbräuche zu reduzieren und Mehrkosten durch den tendenziell teureren Ökostrom zu kompensieren.

Mit der Energieplattform enPORTAL connect sehen Sie alle Ihre Abnahmestellen und Energieverbräuche transparent und jederzeit aktuell. Sie müssen sich nicht mehr manuell um die Aktualisierung der Verbräuche kümmern, sondern sehen nach dem Login den letzten, aktuellen Verbrauchsstand Ihres Unternehmens – jeweils hinterlegt mit den angefallenen Kosten und Nebenkomponenten. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen diese Datenauswertung ein besseres Verständnis für Optimierungen (z.B. Vermeidung von Lastspitzen durch Verschiebung von Verbrauchern Ihrer Peripherie).

 

 

5. Günstige Einkaufszeitpunkte am Markt nutzen

Halten Sie Ihre Energieverbrauchsdaten stets aktuell und schreiben Sie sofort aus, wenn die Börsenpreise niedrig sind. So können Sie gegebenenfalls Mehrkosten durch höhere Ökostrompreise ausgleichen.

Mit enPORTAL connect sind Ihre Energiedaten jederzeit aktuell und Sie werden individuell nach Ihren Anforderungen (Zielpreise) über die Börsenentwicklung an der Strombörse informiert. So erkennen Sie günstige Einkaufszeitpunkte und sehen mit unserer Energiepreisprognose sofort, wie viel Energiekosten bei einer Ausschreibung voraussichtlich entstehen würden. Das erleichtert Ihnen die Entscheidung, eine Marktanfrage zu starten und bei den rund 700 Energieversorgern auf dem Energiemarktplatz Ökostromangebote einzuholen.

 

6. Energieexpertise

Ein professioneller Energieexperte kann Ihnen helfen, den besten Weg für den Bezug von Ökostrom zu finden und Sie über technische und marktspezifische Aspekte informieren.

Diese Aufgabe übernimmt bei enPORTAL connect ein persönlicher Kundenbetreuer/eine persönliche Kundenbetreuerin, der/die die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens kennt und sein/ihr professionelles Energie-Know-how einbringt. Als Energieeinkäufer haben Sie damit einen Partner an Ihrer Seite, der die Belange anderer Unternehmen Ihrer Branche und die Anforderungen des Energiemarktes bestens kennt – Sie profitieren von unserem breiten Netzwerk-Know-how und der direkten Anbindung an das Energiemarktgeschehen.

 

Vor- und Nachteile rund um den Ökostrom-Einkauf auf einen Blick

 

 

Vorteile der Beschaffung von Ökostrom

 

1. Die Entscheidung für Ökostrom kann ein wichtiger Bestandteil Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie sein und zeigen, dass Ihr Unternehmen aktiv Umweltverantwortung übernimmt. Der Bezug von Ökostrom sollte im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen Ihres Unternehmens stehen. Dies kann das Unternehmensimage verbessern und das Vertrauen von Kunden und Stakeholdern stärken.

 

2. Der Wettbewerb bei Ökostrom-Ausschreibungen ist teilweise höher als bei Graustrom. Dadurch profitieren Sie von einem hohen Wettbewerb unter den Energielieferanten und den besten Energiepreisen zum Zeitpunkt der Marktabfrage.

 

3. Digitale Plattformen und Energiemarktplätze erleichtern die Suche nach einem geeigneten Lieferanten, der die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens gewährleistet. Der gesamte Prozess des Wechsels von grauem zu grünem Strom ist mit einem Klick erledigt und stellt für Ihr Unternehmen keinen großen Aufwand mehr dar

 

 

Nachteile der Ökostrombeschaffung

 

1. Die Ausschreibung von Ökostrom erfordert eine genaue Prüfung der verschiedenen Zertifikate, die zu den Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens passen. Dies kann unter Umständen etwas Recherchearbeit und Aufwand bedeuten, ist aber bei der Abwicklung der Ausschreibung und bei der Vertragsgestaltung mit Plattformen wie enPORTAL connect schnell erledigt, da die gängigsten Zertifikate vorhanden sind bzw. im Rahmen der Ausschreibung abgefragt werden können.

 

2. Noch ist Ökostrom tendenziell teurer als Graustrom, aber diese Mehrkosten zahlen sich gleichzeitig durch Ihr Engagement für die Umwelt und Ihre Unterstützung der Energiewende aus.

 

 

„Wir sehen, dass immer mehr Unternehmen auf Ökostrom umsteigen und die Energiewende vorantreiben. Die gute Nachricht ist, dass auch viele Energieversorger dies fördern und teilweise ausschließlich Ökostrom anbieten, was den Wettbewerb belebt und für nachhaltigkeitsbewusste Unternehmen zu besten Energiepreisen beim Einkauf führt. Wer digitale, effiziente Prozesse und den starken Wettbewerb am Energiemarkt nutzt, kann die Mehrkosten für Ökostrom teilweise kompensieren“.

 

Clemens Graf von Wedel, Inhaber und Geschäftsführer der enPORTAL GmbH

 

 

 

 

 

Fazit: Mit digitalen Plattformen schnell zu Ökostrom wechseln

Durch eine sorgfältige Planung und Berücksichtigung dieser Faktoren können Unternehmen sicherstellen, dass der Umstieg auf Ökostrom sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll ist. Es wurde deutlich, dass digitale Prozesse und Plattformen helfen, den Bezug von Ökostrom einfach zu gestalten und so die Energiewende mit einem Klick erfolgreich voranzutreiben.

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? Melden Sie sich gerne bei uns –> Kontakt

Weitere Nachrichten

19. Juni 2024

Vorteile von Energieportalen für den Strom- und Gaseinkauf: enPORTAL stellt neues Whitepaper vor

Jetzt neues Whitepaper kostenfrei herunterladen und Energiewissen sammeln! Der Betreiber der Energieplattform enPORTAL connect stellt in einem neuen Whitepaper die Vorteile von Energieportalen für den Strom- und Gaseinkauf vor. Das 14-seitige Dokument richtet sich an Geschäftsführer/-innen und Energieeinkäufer/-innen, die mehr über die digitalen Möglichkeiten und Vorteile von Energieportalen bzw. Energieplattformen erfahren möchten. Insgesamt werden 10 […]

Weiterlesen

30. Mai 2024

Weg von Excel hin zu einer effizienten Energieplattform: BME-Webinar mit der Bauerfeind AG

Weg von Excel hin zu einer effizienten Energieplattform: Wie die Bauerfeind AG ihre Prozesse im Strom- + Gaseinkauf optimiert Nehmen Sie gerne an unserem kostenfreien Webinar teil!   Wie lässt sich der Energieeinkauf optimieren und welche Vorteile liefern Energieplattformen? Wie kommen Energieeinkäufer/-innen weg von starren Excel-Tabellen hin zu digitalen und automatisierten Prozessen rund um Einkauf […]

Weiterlesen
Portfolio Management Strom Gas Energie enPORTAL connect

8. Mai 2024

Beschaffungsmodelle im Vergleich: Portfolio-Management von Strom und Gas

In unserem letzten Artikel zu den Beschaffungsmodellen gehen wir auf eine letzte Variante ein, wie Unternehmen aus Industrie, Mittelstand und Gewerbe ihren Strom oder ihr Gas beschaffen und bewirtschaften können. Es geht um das Portfolio-Management. Eine Einkaufstrategie, die sehr individuell und höchst komplex gestaltet sein kann und grundsätzlich für Unternehmen mit einem jährlichen Energieverbrauch von […]

Weiterlesen

Bleiben Sie mit uns in Verbindung und immer auf dem neuesten Stand

Pressekontakt enPORTAL

Sie wünschen Energietrends aus erster Hand? Melden Sie sich bei uns.

Wir liefern Ihnen gerne Informationen zu digitalen Trends, Herausforderungen und Lösungen rund um die Themen: Einkaufsstrategien, Energiedatenmanagement, Energiepreisprognosen, Energiemarktplatz, Energieeinkauf und Energieexpertise.

Pressekontakt enPORTAL

Justine Neumann

Unternehmenskommunikation

040 – 604 29 87-80

presse@enportal.de

Lassen Sie sich persönlich beraten!

Sie haben Fragen? Erfahren Sie mehr über uns und die Vorteile von enPORTAL connect im persönlichen Austausch.

Ihr Ansprechpartner

Norman Lübeck enPORTAL connect

Norman Lübeck

Digitales Vertriebsmanagement

040 - 604 29 87-60 connect@enportal.de

Flexible Terminvereinbarung

Wählen Sie direkt einen freien Termin bei unseren Experten und lassen Sie sich persönlich beraten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Calendly zu laden.

Inhalt laden

EVU enPORTAL connect

Ihr kostenfreier Lieferantenzugang zu enPORTAL connect

Key-Accounter von Energieversorgungsunternehmen können unser enPORTAL kostenfrei nutzen, um an Online-Ausschreibungen für Strom und Gas teilzunehmen. Hier können Sie sich registrieren:

Name

enPORTAL connect buchen

Hier können Sie berechnen, was unser Service kostet und den Vertrag bequem online buchen.

  • Willkommen 1
  • Individuelles Angebot 2
  • Zusammenfassung 3

Buchen Sie jetzt enPORTAL connect für Ihr Unternehmen!

Mit wenigen Klicks können Sie hier Ihr individuelles Preisangebot sichten und den Vertrag mit uns sofort abschließen oder sich diesen per E-Mail zum Unterschreiben zusenden lassen.